J&J wird entschädigt


Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson hat in einem seit 2003 schwelenden Patentstreit eine Entschädigung in Milliardenhöhe erhalten. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, zahlt Boston Scientific 1,73 Mrd. USD an die Johnson & Johnson-Tochter Cordis. Eine Milliarde davon werde als Sondereinnahme im ersten Quartal 2010 verbucht. Der Rest soll Anfang 2011 gezahlt werden. Gegenstand der Patentklage waren Patente mehrere medizinische Implantate, sogenannte Stents, die bei der Herzchirurgie eingesetzt werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats