Karlsberg-Gruppe blickt jetzt nach vorn


LZ|NET. Die Karlsberg-Gruppe blickt nach dem Ausstieg der Brau Holding International jetzt nach vorn. Zahlreiche Weichenstellungen sollen die Brauerei nachhaltig wettbewerbsfähig machen. Vorgesehen ist u.a. auch eine enge Verzahnung des deutschen mit dem französischen Geschäft. Die Karlsberg-Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren neu strukturiert. Nach der Zusammenfassung des Fachhandels unter der Firmierung Vendis, der Einbringung von Tucano in die Mineralbrunnen AG Anfang 2008, die Abgabe des Automatengeschäfts ServiPlus im April des Jahres und dem kürzlichen Verkauf der Tequila-Biermarke "Desperados" an Heineken Deutschland will sich der Verbund nun verstärkt auf das zentrale operative Geschäft konzentrieren.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats