Heineken rammt die Pflöcke ein


Das Übernahme- und Beteiligungskarussell im Biergeschäft dreht sich immer schneller. Ist gerade Anfang des Jahres die Beteiligung Heinekens bei der Münchener Brau Holding International AG (BHI) wirksam geworden, landet der niederländische Braukonzern mit dem 45-Prozent-Einstieg in die Biersparte von Karlsberg schon seinen zweiten Coup in Deutschland. "Ich bin richtig happy, weil die seit Jahren verfolgte Strategie zum idealen Partner geführt hat", bekennt der geschäftsführende Gesellschafter des Karlsberg-Verbundes, Dr.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats