Kartellamt stuft Rewe-Zukauf als unerheblich ein


LZnet. Ungewöhnlich schnell hat das Bundeskartellamt den Fallbericht zum Erwerb von 65 Standorten von Tengelmann durch Rewe veröffentlicht. Die Entscheidung erzürnt vor allem Edeka.
Edeka-Vorstandsvorsitzender Markus Mosa kritisiert nach Informationen der LZ die Entscheidung des Bundeskartellamtes beim jüngsten Verkauf von Tengelmann-Standorten in der Region Rhein/Main. In einem als "Brandbrief" b

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats