Mundt warnt vor zweckgebundener Verwendung von Kartellbußen


Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt hat vor einer zweckgebundenen Verwendung der Einnahmen aus Kartellbußen gewarnt. SPD und Grüne hatten zuvor die Idee entwickelt, Verbraucherzentralen zu "Marktwächtern" auszubauen und dies über die Strafgelder des Kartellamts zu finanzieren.
"Es darf nicht einmal der Anschein entstehen, dass wir die Intensität der Kartellverfolgung von finanziellen Bedürf

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats