Verfahren gegen Kaufland wegen Scheinwerkverträgen eingestellt


Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat ein Ermittlungsverfahren gegen Kaufland wegen illegaler Scheinwerkverträge in drei Logistikzentren eingestellt. Der SB-Warenhausbetreiber habe sich im Gegenzug bereit erklärt, mehrere Millionen Euro zu zahlen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft und bestätigte einen Bericht des "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe).
Anfang 2012 hatte es eine Großrazzia i

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats