Kellogg legt Regionen zusammen


LZ|NET. Der US-Konzern Kellogg legt im Zuge seines weltweiten Sparprogramms die sieben Länder Skandinaviens und des deutschsprachigen Raums zusammen. Hauptquartier wird Bremen, neuer Chef der Däne Flemming Sundø. Die zum Jahresbeginn geplante Fusion der Gesellschaften unter dem Dach der neuen Regionalorganisation mit dem Namen "Normanics" umfasst neben Deutschland, Österreich und der Schweiz die skandinavischen Länder Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats