Fabrikeinsturz Kik zahlt an die Opfer


Der Textildiscounter KiK will eine Million US-Dollar (rund 726.200 Euro) für Opfer des Einsturzes einer Textilfabrik in Bangladesch vor knapp einem Jahr bereitstellen. Eine Hälfte des Geldes fließe in Projekte mit dortigen Hilfsorganisationen, die andere Hälfte gehe an den Fonds der Internationalen Arbeitsorganisation, der Opfer und Familien des Unglücks unterstützt, teilte das Unternehmen

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats