Konsum: Erlangener Erleuchtung


LZ|NET. Die Sachsen kommen! Die kleine Konsumgenossenschaft Dresden, gerade einmal 105 Millionen Euro schwer, verlässt heimatliches Terrain und misst sich in Erlangen mit etablierten West-Größen. Mut und Innovationskraft haben die Dresdner. Rückendeckung gibt's von Edeka. Wie ein Eroberer sieht Roger Ulke eigentlich nicht aus. Mittelgroß, gelocktes, dunkles Haar, Brille, Typ: lockerer Chef. Ulke ist Vorstandssprecher der Konsum Dresden eG, dem Überbleibsel des zu DDR-Zeiten stattlichen Riesen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats