Kunert spricht mit Investoren


Der schwer angeschlagene Strumpfhersteller Kunert will sich mit einem Insolvenzverfahren für mögliche Käufer hübsch machen. Zudem streicht das Unternehmen im Rahmen eines Sozialplans 64 Arbeitsplätze, wie Kunert in Immenstadt mitteilte.
Das 1907 gegründete Traditionsunternehmen hatte im Februar beim Amtsgericht Kempten die Sanierung in Eigenverwaltung beantragt, seither habe es "aussichtsreiche

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats