Lebensmittelkontrolleure fordern radikale Reformen


Deutschlands oberster Lebensmittelkontrolleur Martin Müller geht nach der jüngsten Skandalflut mit der Politik hart ins Gericht. Angekündigte Reaktionen wie Herkunftsangaben für weiterverarbeitete Lebensmittel oder die Veröffentlichung der Namen betroffener Betriebe, sobald ein hinreichender Verdacht besteht, sind nach Auffassung des Vorsitzenden des Bundesverbandes der Lebensmittelkontrolle

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats