Lidl zieht sich aus Norwegen zurück


Der deutsche Discounter Lidl beendet nach knapp vier Jahren das Engagement in Norwegen. Die 50 existierenden Märkte, das Personal, die Verwaltung und das Distributionszentrum werden von Rema 1000, der Discount-Vertriebsschiene der norwegischen Reitan-Gruppe übernommen. Lidl möchte seine Ressourcen in anderen Märkten vernünftiger einsetzen, heißt es in einer Erklärung von Reitan. Rema 1000 wäre der ideale Partner, die Verpflichtungen gegenüber Kunden und Lieferanten weiterzuführen, sagte Lidl-Norwegen-Cher Werner Evertsen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats