Suche nach MKS-Ursprung in England


Drei Tage nach dem Ausbruch der Maul- und Klauenseuche in Südengland hat die Suche nach der Herkunft des Virus noch kein klares Ergebnis gebracht. Eine US-Firma für tiermedizinische Impfstoffe, die am Wochenende unter Verdacht geraten war, bekräftigte am Montag, in ihren Labors in Pirbright unweit der betroffenen Farm in der Grafschaft Surrey habe es keinerlei Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften gegeben.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats