Managerin des Jahres Finanzfrau bringt Digitalisierung voran

von Silke Biester
Freitag, 15. September 2017
Blick nach vorne: Petra Justenhoven ist ein Vorbild für karrierewillige Frauen.
Frank Rumpenhorst/Mestemacher
Blick nach vorne: Petra Justenhoven ist ein Vorbild für karrierewillige Frauen.
Die von der Mestemacher Gruppe gestiftete Auszeichnung "Managerin des Jahres" wird am Freitag dieser Woche der Finanzexpertin Petra Justenhoven verliehen. Die Top-Managerin von Pricewaterhouse-Coopers (PwC) hat es nicht nur selbst an die Spitze geschafft. Sie engagiert sich auch für die Entwicklung weiblicher Nachwuchsführungskräfte im eigenen Unternehmen.

Auf der Suche nach weiblichen Vorbildern für herausragende Karrieren ist der Jury rund um die Mestemacher-Chefin Ulrike Detmers einmal mehr eine sehr gute Wahl gelungen: Die Auszeichnung "Managerin des Jahres" geht 2017 an Petra Justenhoven, Mitglied der Geschäftsführung und Leiterin des Bereichs Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Beratung bei Pricewaterhouse-Coopers (PwC) Deutschland. Justenhoven verkörpert geradezu das Motto der ihr verliehenen Silber-Trophäe "Oeconomia", die als Symbol für weibliche Leistungskraft in der Wirtschaft steht.

2013 ist sie als erste Frau in den Vorstand von PwC eingezogen. Dort hat sich die Strategin Justenhoven zukunftsweisende Themen wie etwa die digitale Transformation zu eigen gemacht. "Die Bedeutung und die Chancen der Digitalisierung werden noch immer unterschätzt", stellt sie fest. Während viele Unternehmen sich bei der Einführung von neuen Technologien wie Big Data, Business Analytics oder dem Einsatz von künstlicher Intelligenz im Rechnungswesen noch zurückhalten, hinterfragt sie die angestammten Methoden und bringt den Einsatz von Zukunftstechnologien gezielt voran.

Passion und Profession mit Leben zu füllen, das ist ihr Lebensentwurf. Im Zuge ihrer beruflichen Entwicklung konzentriert sich Petra Justenhoven von Anfang an mit großer Leidenschaft auf inhaltliche Aufgaben, die sie fordern, an denen sie wachsen kann. "Kontinuierliches Lernen war für mich immer ein starker Antrieb", sagt die diesjährige Preisträgerin.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingt Justenhoven: Als 1999 ihr Sohn Paul geboren wird, findet sie mit der Unterstützung ihres Chefs und Mentors ein individuelles Arbeitszeitmodell. Sie bleibt am Ball, hält den Kontakt zu Kollegen und Kunden und entwickelt sich weiter: Während der Elternzeit absolviert die Diplom-Betriebswirtin das Examen zur Wirtschaftsprüferin. 2005 wird Tochter Pia geboren. Nach kurzer Zeit ist die zweifache Mutter zurück am Arbeitsplatz. Neben der Unterstützung ihres Ehemannes kann sie auf ein vielfältiges Netzwerk mit Kinderfrau, Kita, Ganztagsschule, Großeltern zurückgreifen.

Auszeichnung für weibliche Leistung

Initiatorin: Ulrike Detmers, Gesellschafterin Mestemacher.
Mestemacher
Seit 2002 stiftet die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher den renommierten Gleichstellungspreis "Managerin des Jahres". Gewürdigt werden weibliche Unternehmerpersönlichkeiten der obersten Leitungsebene, die als leitende Angestellte die Geschäfte eines Unternehmens oder einer Unternehmensgruppe verantworten. Die Initiatorin und Mestemacher-Chefin Ulrike Detmers lenkt mit dem Preis die Aufmerksamkeit auf die Managementpower von Frauen – und verfolgt das Ziel, dass ihr Anteil in Top-Positionen steigt. "Frauen gehören in Leitungs- und Kontrollgremien genauso selbstverständlich wie Männer ins Kinderzimmer und in den Haushalt."
Die eigenen Karriereerfahrungen gibt die Top-Managerin bereitwillig weiter: Unternehmensintern engagiert sie sich bei "Women@PwC" und ist auch als Mentorin für den Powerfrauen-Nachwuchs aktiv. Warum? "Weil Frauen in Führungspositionen viel zu selten sind – das muss sich ändern." Und so hatte sie beim PwC-Frauengipfeltreffen im vergangenen Jahr auch einige Tipps parat: Frauen müssen sich die "was-will-ich"-Frage stellen und sie nicht nur mit "ich kann", sondern entschieden auch mit "ich werde!" beantworten.

Wer Führungsverantwortung übernehmen möchte, müsse zudem nicht nur flexibel sein, sondern auch an der eigenen Sichtbarkeit arbeiten. Für unabdingbar hält sie außerdem Authentizität und Gelassenheit. Und: "Sei bereit, wenn deine Chance kommt." Ihr ultimativer Karrieretipp ist allerdings eher privater Natur: "Liebe Frauen, heiratet doch bitte den richtigen Mann!", verweist sie auf die Notwendigkeit partnerschaftlicher und fairer Arbeitsteilung im Familienleben.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats