Mastercard muss Gebühren ändern


Die EU-Kommission untersagt die von Mastercard erhobenen Interbankenentgelte für grenzüberschreitende Kartenzahlungen. Der Handel hofft nun auf transparente und verhandelbare Gebühren. Die EU-Kommission schiebt den Gebührenpraktiken von Mastercard einen Riegel vor. Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes untersagte die von dem Kreditkartenanbieter erhobenen multilateralen Interbankenentgelte für alle grenzüberschreitenden Kartenzahlungen im Europäischen Wirtschaftsraum.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats