Aktionärsschützer fordern Geschlossenheit


Aktionärsschützer fordern eine Ende der wochenlangen Personalquerelen bei Deutschlands größtem Handelskonzern Metro. Die Metro-Großaktionäre Haniel und Schmidt-Ruthenbeck müssten bei der Neubesitzung von Vorstandsvorsitz und Aufsichtsratsvorsitz ihre Einigkeit unter Beweis stellen, sagte die Geschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Jella Benner-Heina

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats