Möglicher Verstoß gegen BaFin


Im Zusammenhang mit dem Wechsel an der Spitze der Metro AG wird die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) laut Presseberichten Untersuchungen zu möglichen Verstößen gegen die Meldepflicht aufnehmen. "Wir prüfen, ob ein Verstoß gegen Ad-hoc-Pflichten vorliegt", sagte eine BaFin-Sprecherin der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Sollte eine Ordnungswidrigkeit vorliegen, könne dies mit einem Bußgeld bis zu 1 Mio.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats