Haniel baut Macht bei Metro aus


LZ|NET. Die Machtverhältnisse bei der Metro haben sich grundlegend verändert. Der Duisburger Mischkonzern Haniel stockt durch einen milliardenschweren Aktienzukauf seine Beteiligung an der Metro AG auf und untermauert damit seine Position als wichtigster Einzelaktionär. Künftig hält Haniel 34,24 Prozent der Metro-Stimmrechte. Auch die zweite Metro-Großaktionärsfamilie Schmidt-Ruthenbeck, die im vergangenen Jahr einen Teil ihrer Aktien verkauft hatte, baute ihren Anteil um 2,6 Prozent aus und hält jetzt 15,77 Prozent.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats