Metro sucht Chancen in Osteuropa


Metro präsentiert für 2006 ein kräftiges Plus bei Umsatz und Gewinn. In Deutschland waren es vor allem die Sondererträge aus der Wal-Mart-Übernahme, die dem Unternehmen zu einem deutlich verbesserten Ergebnis verhalfen. Im Heimatmarkt erwartet Konzernchef Hans-Joachim Körber allenfalls bescheidenes Wachstum. Die Entwicklung des Konzerns hängt immer stärker vom Erfolg des Auslandsgeschäfts ab. Allein das Großverbrauchergeschäft Cash + Carry - neben den Elektronikfachmärkten Media-Markt und Saturn die wachstumsstärkste Sparte - erwirtschaftete im vergangenen Jahr beinahe 81 Prozent des Gesamtumsatzes von knapp 30 Mrd.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats