Schön schräg


LZ|NET. Auf Wänden, am Boden, beim Blick zur Decke - die Handschrift Daniel Libeskinds ist nicht zu übersehen. Sie zu beschreiben, fällt schwer. Wie soll man das Gewirr an schiefen Ebenen enträtseln, die optischen Täuschungen, die unendlich vielen Linien, die einander in unterschiedlichen Winkeln kreuzen? Und dennoch eine Harmonie erzeugen, dass es einfach schön ist hinzuschauen? Im gerade entstehenden Einkaufszentrum der Migros Aare gibt es viele solcher Hingucker.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats