Briten zahlen zuviel für Milch und Butter


Verbraucher in Großbritannien haben wegen eines Kartells von Supermärkten und Molkereien lange zuviel für Milch, Butter und Käse bezahlen müssen. Wegen der Preisabsprachen hätten die Briten in den Jahren 2002 und 2003 ingesamt rund 400 Mio. Euro zu viel für die Milchprodukte ausgegeben, berichtet die Nachrichtenagentur AFP mit Bezug auf die britische Kartellbehörde. Dabei hätten sich die fünf Supermarkt-Ketten des Landes, Tesco, die Wal-Mart-Tochter Asda, Sainsbury, Morrisons und Safeway mit fünf großen Molkereien verständigt.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats