Agrarembargo Minister überlegen gemeinsames Vorgehen gegen Überangebote


Die Landwirtschaftsminister Deutschlands, Polens und Frankreichs wollen mit einer gemeinsamen Strategie die Folgen des russischen Agrarembargos abfedern. Die drei Länder, die 180 Millionen EU-Bürger stellten, ließen sich nicht auseinanderdividieren, sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) nach einem Treffen in Bonn. Es seien Zahlen und Daten der drei Länder abgeglichen wor

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats