Lebensmittelbetrug Ministerium lehnt höhere Strafen ab


Ein Jahr nach Bekanntwerden des Pferdefleischskandals in Europa sieht das Bundesernährungsministerium vorerst keinen Anlass für höhere Geldbußen zur Abschreckung gegen Lebensmittelbetrug. "Wir wissen, dass die Gerichte den Strafrahmen, den das Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch vorsieht, häufig gar nicht ausschöpfen", sagte eine Sprecherin.
"Bevor wir über höhere Strafen reden, sollten di

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats