Mitarbeiter-Datenschutz H&M wird abgestraft mit Rekord-Bußgeld

von Redaktion LZ
Mittwoch, 07. Oktober 2020
Die Hamburger Datenschutz-Aufsichtsbehörde hat gegen H&M das bisher höchste Bußgeld für Datenschutzverstöße in Deutschland verhängt. Wegen der "umfangreichen Erfassung privater Lebensumstände" von Beschäftigten muss H&M 35,3 Mio. Euro Strafe zahlen.
Mitarbeiter-Datenschutz
H&M wird abgestraft mit Rekord-Bußgeld
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Der Modekonzern hatte in einem Servicecenter systematisch Informationen über das Privatleben von Beschäftigten erfasst, daraus Mitarbeiterprofile erstellt und sie für Entscheidungen im Arbeitsverhältnis genutzt. Die Behörde habe bestätigt, dass das hohe Bußgeld auf andere Unternehmen eine abschreckende Wirkung haben soll, erklärte René Sandor, Rechtsanwalt bei der Kanzlei CMS Deutschland.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Anzeige

Meistgelesen

stats