Monster-Studie Active Sourcing spielt noch Nebenrolle

von Redaktion LZ
Dienstag, 10. März 2020
Sechs von sieben Einstellungen werden über klassische Kanäle generiert, nur eine über Active Sourcing. Das zeigen die "Recruiting Trends", für die Monster jedes Jahr umfangreiche Umfragen in Auftrag gibt.

Die klassischen Top-3-Kanäle sind Online-Stellenbörsen, Unternehmenswebsites und Mitarbeiterempfehlungen. Bei der aktiven Suche und Ansprache der Kandidaten sind vor allem Karriere-Events, Personalmessen, Karrierenetzwerke, Talentpools und eigene Netzwerke erfolgreich. Aus Kandidatensicht sind Mitarbeiterempfehlungen die erste Wahl, um für Unternehmen sichtbar zu werden.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats