Erwin Müller verklagt Schweizer Bank Sarasin


Der Ulmer Drogeriemarktbetreiber Erwin Müller legt sich mit der Schweizer Privatbank Sarasin an. Der 80-Jährige hat mehrere Sarasin-Manager wegen Anlagebetruges angezeigt und verklagt das Geldhaus auf 50 Millionen Euro Schadensersatz. Das berichtet das Fachblatt "Juve".
Das Geld sei in Aktiengeschäfte investiert worden, die Sarasin initiiert hatte. Inzwischen hat sich das Investment für Müller

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats