Nach Preiserhöhungen Kaufland listet Unilever aus

von Redaktion LZ
Montag, 03. September 2018
Kaufland reagiert mit Auslistungen auf Preiserhöhungen von Unilever.
Kaufland
Kaufland reagiert mit Auslistungen auf Preiserhöhungen von Unilever.
Der Großflächendiscounter Kaufland verbannt Hunderte Unilever-Produkte aus seinen Märkten. Hintergrund ist ein Streit um Konditionen, heißt es in Neckarsulm. Der Hersteller habe einseitig die Preise erhöht. 

Kaufland räumt 480 Produkte vom Konsumgüterriesen Unilever aus den Regalen. Der Großflächendiscounter reagiert damit eigenen Angaben zufolge darauf, dass der Hersteller die Preise "kurzfristig" und "drastisch" erhöht habe. Betroffen seien alle großen Marken wie Knorr, Mondamin, Pfanni, Magnum oder Dove. Sie sollen bis auf Weiteres bundesweit nicht mehr angeboten werden. 

"Das neue Angebot enthält Konditionen, die es uns nicht ermöglichen, unseren Kunden neben der großen Auswahl und hohen Qualität auch den besten Preis zu bieten. Das sind jedoch die zentralen Versprechen, die wir unseren Kunden geben", sagt Andreas Schopper, Leiter Einkauf bei Kaufland Deutschland, laut einer Mitteilung des Unternehmens. Unilever wollte sich auf LZ-Anfrage nicht zum Thema äußern. "Verhandlungen mit unseren Handelspartnern führen wir nur mit ebendiesen", hieß es.

Die Auslistungen werden seit dem Wochenende in den Kaufland-Filialen kommuniziert. Die entstehenden Regallücken will der Großflächendiscounter vorrangig durch Eigenmarken auffüllen. Der Händler plant zudem, andere Marken einzulisten. Auch an seinen Standorten in Osteuropa reagiert Kaufland mit einem Bestellstopp für einige Unilever-Produkte. (men/hv/muk)

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats