Neckermann braucht Ruhe


Zur Rettung des insolventen Versandhändlers Neckermann braucht es nach Einschätzung der Gewerkschaft Verdi vor allem Ruhe. Geschäftsführer Henning Koopmann agiere kontraproduktiv, wenn er das Ende des Unternehmens für den Herbst beschwöre, falls kein Investor gefunden werde, sagte der Frankfurter Gewerkschaftssekretär Wolfgang Thurner.
Es gebe Interessenten, die in ernsthaften Verhandlungen mit de

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats