Neckermann streicht 150 Stellen im Vertrieb


Der kriselnde Versandhändler Neckermann streicht weitere Jobs. Nach Presseberichten will das Unternehmen den Vertriebsaußendienst mit 150 Mitarbeitern und zwölf Standorten bundesweit auflösen. Sammelbesteller und Neckermann-Shops sollen künftig zentral von Frankfurt aus betreut werden. Die Mitarbeiter wurden laut Bericht auf zwei Betriebsversammlungen über die Pläne informiert. Das Unternehmen verhandelt mit dem Betriebsrat über sozialverträgliche Lösungen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats