Netto versucht es mit weniger Mini-Jobbern


LZnet. Der Edeka-Discounter Netto hat gegenüber Arbeitnehmern signalisiert, künftig weniger geringfügig Beschäftigte einzusetzen. In 30 Märkten erprobt Netto sogar, weitgehend ohne Mini-Jobber auszukommen. Zudem soll für Mitarbeiter externer Dienstleister ein Mindestlohn von 7,60 Euro fixiert worden sein.
Der Test bei Netto, zu dem das Unternehmen sich nicht äußern will, läuft dem Vernehmen nac

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats