Verdacht auf Sozialbetrug Netto entgeht Strafverfolgung


Im Verdacht auf Sozialbetrug einigt sich Netto mit den zuständigen Staatsanwaltschaften auf die Einstellung des Verfahrens.
Bereits Anfang 2012 durchsuchten 450 Zollbeamte Logistikzentren und Büros des Edeka-Discounters sowie des Großflächenbetreibers Kaufland, um Beweise für das Vorliegen von Schein-Werkverträgen mit Instore-Logistikdienstleistern zu sammeln. Kaufland zahlte nach einem Deal

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats