New Normal Chancen virtueller Arbeitsformen

von Silke Biester
Donnerstag, 09. Juli 2020
Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation und die Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGFP) haben die Chancen virtueller Arbeitsformen in der Corona-Pandemie analysiert.
New Normal
Chancen virtueller Arbeitsformen
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

Fast 70 Prozent der Befragten gaben an, dass die Angestellten komplett im Homeoffice arbeiten. Bei 21 Prozent gibt es eine 50:50- Aufteilung. Geschäftsreisen und Kunden-Events wurden digitalisiert, ebenso Personalprozesse, die bisher in Präsenz stattfanden, wie Einstellungs- und Mitarbeitergespräche. 47 Prozent der Befragten sagen, dass Führungskräfte Vorbehalte abgebaut haben.

Erwartungsgemäß hat die Studie auch klare Nachbesserungspotenziale sichtbar gemacht: bei Führung über Distanz, beim Management von Entgrenzung aber auch bei technischen Themen wie digitale Signaturen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Arbeits- und Kooperationsprozesse insgesamt deutlich stärker virtualisierbar sind als bisher angenommen.

»Die Ergebnisse sind beeindruckend«, sagt die Studienleiterin Dr. Josephine Hofmann vom Fraunhofer IAO. »Wir erleben ein großflächiges, bundesweites Experiment der Digitalisierung von Arbeit und Kooperation, dessen Veränderungsgeschwindigkeit bis vor kurzem noch undenkbar erschien. Besonders bemerkenswert finde ich das agile, schnelle Vorgehen in den Unternehmen und den Mut, Neues, auch notgedrungen, schnell umzusetzen.«

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats