NÖM im Visier der Kartellbehörden


Die österreichische Molkerei NÖM AG ist ins Visier der Kartellbehörden geraten. Drei Tage lang durchsuchte die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde die Geschäftsräume des zweitgrößten Milchverarbeiters des Landes nach Beweisen für verbotene Absprachen.
Die Medien des Landes berichten unter Berufung auf Insider, der Verdacht richte sich gegen etwa 10 Molkereien. Marktführer Berglandmilch akze

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats