Obi von Personaleinschnitten bedroht


Nach erheblichen Umsatzverlusten beim Baumarkt Obi in den ersten neun Monaten diesen Jahres soll es offenbar drastische Personaleinschnitte geben. Befristungen würden nicht verlängert, Aushilfen gekündigt, aber auch Fremdfirmen, die die Warenverräumung in den Märkten durchführen, sowie die Reinigungsfirmen würden gekündigt, berichet die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di).Die Gewerkschaft befürchtet, dass auch betriebsbedingte Kündigungen geplant seien.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.

stats