Werber-Zusammenschluss Omnicom und Publicis beerdigen Fusionspläne


Der Zusammenschluss der beiden Werbeholdings Omnicom und Publicis zum weltgrößten Kommunikationsdienstleister ist gescheitert. Beide Unternehmen teilten gemeinsam mit, das zuletzt ins Stocken geratene Fusionsvorhaben nicht weiter verfolgen zu wollen.
Zur Begründung nannten die beiden Werber "Schwierigkeiten, die Transaktion innerhalb eines angemessenen Zeitraums zum Abschluss zu bringen". Die noc

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats