Osteuropa: Noch Potenzial


LZ|NET. Der durchschnittliche Eigenmarken-Umsatzanteil im europäischen LEH wird innerhalb von nur vier Jahren bereits mehr als ein Viertel (26,8 Prozent) ausmachen. Dies geht aus einer Studie des Londoner Handelsinstituts IGD hervor. Bis zum Jahr 2010 werden die Europäer demnach rund 430 Mrd. Euro für Eigenmarken ausgeben - ein Plus von 45 Prozent gegenüber heute (298 Mrd. Euro). Die Konsumtrends "Gesundes Essen" und "Bio" sowie bessere Verpackungsauftritte und Vermarktungskonzepte beschleunigen den Vormarsch der No-Names.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats