Outplacement Bewerbungs-Coaching ist kein geldwerter Vorteil mehr

von Julia Wittenhagen
Montag, 11. Januar 2021
Bekommen ausscheidende Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber ein Coaching bezahlt, dass ihnen bei der beruflichen Neuorientierung helfen soll, so muss dies nicht mehr als geldwerter Vorteil versteuert werden. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) begrüßt diesen Schritt als wichtiges Unterstützungssignal der Bundesregierung angesichts der steigenden Zahl von Arbeitslosen.
Outplacement
Bewerbungs-Coaching ist kein geldwerter Vorteil mehr
:
:
Info
Abonnenten von LZ Digital können sich diesen Artikel automatisiert vorlesen lassen.

 
Durch die Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt vor dem Jahreswechsel dürfte die Regelung nach Auffassung des BDU schon für den Veranlagungszeitraum 2020 gelten. Die nun beschlossene steuerrechtliche Klarstellung helfe sowohl den Unternehmen als auch den Mitarbeitern, sich bei notwendigen Personaltrennungen ohne Nachteile von externen Spezialisten unterstützen zu lassen.
Die Zahl der Arbeitslosen ist zum Jahresbeginn 2021 im Vergleich zum Vorjahr um knapp 500.000 gestiegen. Darüber hinaus befanden sich einige Branchen, wie zum Beispiel die Automobilindustrie, schon vor Corona in einem umfassenden Veränderungsprozess. Die Auswirkungen der Pandemie werde diese Entwicklung ausweiten und verstärken, so der Consulting-Spitzenverband. Der BDU hat für die Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen und seriösen Beratungsprozesses Grundsätze für die  Outplacementberatung (GdOPB) entwickelt.

 

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats