Personalsuche 4.0 Monster individualisiert Services

von Julia Wittenhagen
Freitag, 18. August 2017
Carl Grubert: Erst Zielgruppen und ihre Interessen identifizieren, dann Kanäle.
Monster
Carl Grubert: Erst Zielgruppen und ihre Interessen identifizieren, dann Kanäle.
Die Stellenbörse Monster Worldwide sammelt seit 1994 Erfahrung damit, wie man online Bewerber für offene Stellen gewinnt.

Aus diesem Wissen schlägt sie nun Kapital und bietet immer mehr individuelle Lösungen für die aktive Suche an. "Das Online-Recruiting kommt jetzt erst in Deutschland richtig an", beobachtet Carl Grubert. Er ist Manager Sales Central und Monster Talent Consulting bei Monster Worldwide Deutschland. Seit 2 000 ist Monster präsent in Deutschland, das anders als der Rest der Welt tickt: "Die Arbeitslosenquote ist extrem niedrig, die Fachkräfte sind sehr spezialisiert, Kandidaten bewerben sich sehr ausführlich und sind anspruchsvoll", erklärt Grubert.

-
-
-

Kerngeschäft und Basis jeder Recruiting-Strategie bei Monster ist es, Firmenkunden zu beraten, wie man Anzeigen für die Online-Stellenbörse textet, gestaltet, wo und wie lange man sie veröffentlicht. Weitere Services kamen hinzu: Die Lebenslaufdatenbank, in der über 160 000 Jobsuchende ihre Profile hochgeladen haben. Das Talent CRM für gezielte E-Mail-Kampagnen. Vor zwei Jahren Talentbin. "Ein Super- Tool für IT-Vakanzen, weil wir hier Fach-Blogs auswerten. Das Tool zeigt tagesaktuell, ob ein Kandidat gerade an Java oder C-Sharp arbeitet." Dieses Produkt stärkt Gruberts These, dass Fachabteilungen künftig mehr mit Recruiting zu tun haben. "Sie sprechen auf Augenhöhe, können die fachliche Kompetenz in Minuten beurteilen und sich spannenden Kandidaten auf kollegialer Ebene annähern." Motto: "Wir arbeiten gerade an dem gleichen Problem wie Sie. Könnten Sie sich vorstellen, für uns zu arbeiten?" Erst im April hat Monster die Social Brand Campaigns auf den Markt gebracht: Arbeitgebermarken werden hier bei den Zielgruppen auf Facebook und Instagram präsentiert, die gerade aktuell gesuchten Stellenprofilen entsprechen.

Das individuellste Tool ist Monster Talent Consulting. "In Unternehmen mit 300 Mitarbeitern gibt es manchmal nur einen Mitarbeiter, der alle HR-Funktionen abdecken muss", weiß Grubert. "Der kann nicht auch noch Experte für Social Recruiting und Active Sourcing sein." Er leitet ein Team von 15 Leuten, die immer mehr Anfragen von Unternehmen bekommen. "Wir arbeiten ähnlich wie Headhunter, nur preiswerter", so der E-Recruiting-Experte. Zu den Kunden gehören auch klassische Personalberater. "Sie stehen vor den gleichen Herausforderungen wie Recruiter und müssen Wissen aufbauen."

Ob es um suchmaschinenoptimierte Stellenanzeigen oder die richtigen Kanäle geht: Monster habe das Know-how, potentielle Kandidaten gezielt über die Platzierung der Anzeigen in Partnernetzwerken, auf externen Seiten und in sozialen Medien wie Facebook und Instagram anzusprechen. "Das sind automatisierte Prozesse, die vor ein paar Jahren noch undenkbar waren. Aber gerade Facebook ist sehr intelligent dabei geworden, Nutzer zu kategorisieren", sagt Grubert, ohne Details verraten zu wollen. Essentiell sei es, Zielgruppe und ihre Interessen zu kennen. "Einen ITler wird man selten auf Facebook finden, weil er seine Daten schützen will. Vielleicht aber einen Arzt im privaten Umfeld", weiß er. Sein Paradebeispiel: Als Siemens vor Jahren Mechatroniker suchte, fand man heraus, dass die Berufsgruppe oft Märklin-Eisenbahnen sammelt. Das nutzte man für eine gemeinsame Werbekampagne. "Heute wäre Märklin ein Targeting-Begriff in Facebook", sagt Grubert.

Er hofft, dass Personalabteilungen künftig in der strategischen Unternehmensentwicklung aufgehängt werden. "Da gehören sie hin. Was passiert denn, wenn Kandidaten nicht mehr zeitnah gefunden werden?" Ein Trend sei schon jetzt zu erkennen: "Die Unternehmen, die der Fachkräftemangel am meisten drückt, investieren massiv in professionelle Recruiting-Teams."

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats