Branche will Bürokratieabbau


In der Diskussion um die Steuerpolitik in der nächsten Legislaturperiode lehnt die Ernährungsindustrie Steuererhöhungen ab. Eine Einkommensteuerreform rangiert ganz oben auf der Agenda. In ihrem Forderungskatalog an die neue Bundesregierung lehnt die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) eine Mehrwertsteuererhöhung bei Lebensmitteln ab. Ein Drehen an der Steuerschraube belaste den privaten Konsum als wichtigste Konjunkturstütze in der gegenwärtigen Rezession, so die Begründung.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats