Praktiker: "Es gibt ja keine Gegner"


LZ|NET. Für Praktiker-Vorstand Michael Arnold steht bereits heute fest: "Die Ukraine wird unser wichtigster Auslandsmarkt." Anlass für diese Prognose ist die kürzlich erfolgte Eröffnung des ersten Praktiker-Marktes in Donezk. Schon 2010 will der für das Auslandsgeschäft zuständige Manager in dann 15 Baumärkten mehr als 200 Millionen Euro umsetzen. "Die Ukraine ist gut für wenigstens 25 Standorte", beschreibt er die weiteren Planungen.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats