Praktiker bleibt bei Auslandsplänen


LZ|NET. Baumarkt-Filialist Praktiker bleibt bei seinen ehrgeizigen Auslandsplänen. Ungeachtet der Max-Bahr-Übernahme in Deutschland soll sich der Umsatzanteil der ausländischen Dependancen mittelfristig auf wenigstens 50 Prozent erhöhen. Zu den Kernregionen zählt dabei Rumänien. Jährlich 15 neue Märkte hält Michael Arnold, im Praktiker-Vorstand für das Auslandsgeschäft verantwortlich, in Osteuropa in den kommenden Jahren für machbar.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats