Produktpiraterie Amazon erhebt Verkaufsgebühr für Marken


Der Online-Händler Amazon will Produktpiraten keine Plattform geben: Für den Verkauf bestimmter Marken erhebt der US-Konzern laut Medienberichten in den USA neuerdings eine zusätzliche Einmalgebühr von bis zu 1500 US-Dollar und verlangt Herkunftsnachweise. Die neue Geschäftspraxis könnte allerdings auch für gesetzestreue Wiederverkäufer zum Problem werden.
Ma

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats