Radeberger mobilisiert alle Kräfte


LZ|NET. Ulrich Kallmeyer, Chef der Radeberger Gruppe, sprüht vor Optimismus. Nach einer langen Zeit "des Aufräumens" seit Eingliederung von Brau & Brunnen und Freiberger werde die Oetker-Brausparte künftig nicht nur extern, sondern ebenso organisch wachsen. Die Weichen sind gestellt. Ehemals bereinigungsbedürftige oder neu auszurichtende Standorte wie in Dortmund, Berlin oder Nürnberg entwickelten inzwischen eine überaus erfreuliche Dynamik, die laut Kallmeyer zu Marktanteilsgewinnen führen werden.

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats