Rechtsstreit Nordsee rüttelt an Betriebsratswahlen

von Julia Wittenhagen
Mittwoch, 18. April 2018
Der Fischrestaurantbetreiber und LEH-Lieferant Nordsee hat letzte Woche in allen Arbeitsgerichten seiner zwölf deutschen Regionen Antrag gestellt, die Betriebsratswahlen vom 21. März 2018 für unwirksam erklären zu lassen.

Dies berichtet die Gewerkschaft NGG. Sie hält den Vorgang aufgrund der großen Zahl der betroffenen Betriebsräte für "beispiellos" und will daher den Betriebsräten Unterstützung im Rechtsstreit anbieten, "wenn nötig bis zum Bundesarbeitsgericht". Schon im Vorfeld habe es Ärger gegeben, weil Nordsee kurzfristig mehr als 200 Beschäftigte, darunter viele Filialleiter und langjährige Betriebsräte, zu leitenden Angestellten erklärt habe. Damit sollten sie nicht mehr wählbar sein. Die Wahlen fanden dennoch statt. Die Gewerkschaft bezweifelte den Führungsstatus, da befördert wurde ohne Personalverantwortung oder das Gehalt zu erhöhen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats