Recruiting Bewerber möchten gesiezt werden

von Redaktion LZ
Mittwoch, 21. Februar 2018
Zwei Drittel der Fach- und Führungskräfte möchten in Stellenanzeigen gesiezt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage unter 509 Teilnehmern im Auftrag der Jobbörse Jobware.
"Die Start-up-Kultur findet ihre Grenzen, wenn es um eine angemessene Bewerberansprache geht", glaubt Jobware-Geschäftsführer Wolfgang Achilles. Zumal viele Unternehmen sich schwer täten, das Du aus der Anzeige im persönlichen Gespräch fortzuführen. Nur bei der Anrede von Praktikanten und Auszubildenden halten 53 Prozent der Befragten das "Du" für akzeptabel.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats