Recruiting per Messe Händler dominieren Absolventenkongress

von Julia Wittenhagen
Mittwoch, 28. November 2018
Aldi Süd: Präsentierte sich stylisch mit neuer Arbeitgeberkampagne.
Marc Thürbach/ Staufenbiel Institut
Aldi Süd: Präsentierte sich stylisch mit neuer Arbeitgeberkampagne.
Rekordverdächtige 15 200 junge Leute kamen dieses Jahr zum Absolventenkongress in Köln. Doch die Halle wirkte deutlich übersichtlicher. Kaufland, Aldi Süd, Melitta und Rewe gehörten zu den wenigen großen Ausstellern.

Wie schon im Vorjahr bot der Veranstalter Staufenbiel Institut unter dem Motto "Mach was du liebst" dem Nachwuchs ein buntes Event mit Gaming Zone, Startup-Parcours und Streetfood. Statt Fachvorträgen erzählten die Referenten ihre "Career Story" oder gaben Tipps für den Einstieg, darunter Metros Category Manager für Fisch, Mutlu Paksoy.

Nach Jahren der Messe-Abstinenz präsentierte sich Metro nach dem "Demerger", also der Abtrennung von Unternehmensteilen wie Kaufhof und Media-Saturn, mit neuem Logo als internationaler Großhändler. "Metro ist wieder da und kann mehr als Lebensmittel", formulierte Employer-Branding-Expertin Nadine Wiegratz als Botschaft. Auch Nestlé und die Dalli-Gruppe gehörten zu den neuen Ausstellern. Trotz des Besucheransturms wirkte die Messe kleiner: Die Stände waren niedriger, die Automobilbranche fehlte und ein Teil der Halle blieb leer. Damit rückten die großen Stände von Aldi Süd, Kaufland, Rewe und Melitta automatisch ins Rampenlicht. "Der Andrang ist riesig. Wir haben am ersten Tag schon so viele gute Kontakte gesammelt, wie wir uns erst nach zwei Tagen erhofft hatten", sagte Darko Kadoic, Leiter Recruiting bei Kaufland. Auch an den Ständen von Aldi Süd, Henkel, Rewe oder Fressnapf waren die Recruiter im Dauereinsatz. An Absolventen mit Fernweh wandte sich San-Lucar: Gesucht werden junge Leute für die Zentrale in Valencia. Von dort sollen sie den wichtigen deutschen Markt betreuen. An der langen Kaffeetafel der "Melitta WG" waren selten Plätze frei. Auch das "Kickern mit Marketing" dort lud zum Netzwerken ein. Real digital und Aldi Süd IT traten eigenständig auf. "Wir probieren gerade jeden E-Commerce-Ansatz aus, den es gibt", warb Christian Kopp, IT Manager Marketing-Customer Interaction Platforms für Aufgaben im E-Commerce bei Aldi Süd.

Schlagworte zu diesem Artikel:

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Meistgelesen

stats