Relaunch Markenmanager Sales Markenakademie stellt sich neu auf

von Silke Biester
Freitag, 06. Dezember 2019
Information, Diskussion, Präsentation: Die EBS in Oestrich-Winkel bietet Rahmen für einen arbeitsintensiven Austausch. In Gruppen erarbeiten die Teilnehmer Lösungsansätze für realistische Problemfälle.
Markenakademie
Information, Diskussion, Präsentation: Die EBS in Oestrich-Winkel bietet Rahmen für einen arbeitsintensiven Austausch. In Gruppen erarbeiten die Teilnehmer Lösungsansätze für realistische Problemfälle.
Mit dem zehnjährigen Jubiläum der Markenakademie vom Markenverband, geht zugleich eine inhaltliche wie auch personelle Erneuerung einher: Insbesondere das Weiterbildungsprogramm zum Markenmanager Sales wurde für 2020 neu aufgestellt.

Seit zehn Jahren bildet die Markenakademie Young Professionals aus der Konsumgüter- und Textil-Branche zu Markenmanagern weiter. Den Anfang machte ein Branding-Programm, das bis heute zweimal im Jahr stattfindet. Wenige Jahre später wurde zudem ein jährlich stattfindender Sales-Kurs aufgebaut. Praxisrelevanz steht dabei im Mittelpunkt. Dementsprechend stammen die Dozenten aus den Unternehmen der Branchen. Sie bringen ihre Erfahrungen und die Herausforderungen des Marktes mit ein.

In der Praxis ist insbesondere im Vertrieb in den vergangenen Jahren kaum ein Stein auf dem anderen geblieben: E-Commerce ist heute Tagesgeschäft, die Digitalisierung hat die Anforderungen im Arbeitsalltag gründlich verändert. Dieser rasante Wandel spiegelt sich ab 2020 deutlich in dem relaunchten Weiterbildungs-Programm zum Markenmanager Sales. Beispielsweise wird die Amazon-Managerin Katrin Gruber die Teilnehmer mit den praktischen Anforderungen konfrontieren, die Amazon als digitaler Vertriebspartner an Anbieter stellt. Und Petra Schäfer von Globus erläutert, inwieweit die Zusammenarbeit auch mit dem stationären Handel digitaler und agiler wird. Weitere Themen steuern Manager von Microsoft, Salesforce, SAP, Ferrero, Breuninger und Falke bei.

Seit wenigen Monaten leitet Jürgen Wollenschläger vom Markenverband gemeinsam mit Prof. Dr. Roland Mattmüller von der EBS das Sales-Programm. "Die Neubesetzung haben wir zum Anlass genommen, die Inhalte des Weiterbildungsprogramms neu aufzusetzen", berichtet Mattmüller von der Entscheidung des Lenkungsausschusses. Das Gremium tagt zweimal jährlich, um das Akademiekonzept weiterzuentwickeln. Es vereint Markenprofis aus Wissenschaft, Verband und Praxis: Uwe Bergheim, Markenverband, Cathrin Duppel, Rotkäppchen-Mumm, Michael Braun, ehemals Triumph International Spiesshofer & Braun KG, Christian Köhler, Hauptgeschäftsführer des Markenverbandes, Roland Mattmüller, EBS Universität für Wirtschaft und Recht sowie Akademischer Leiter der Markenakademie, Oliver Nickel, Markenakademie, Jürgen Seidler, ehemals Henkel KGaA, und Jürgen Wollenschläger, Markenakademie.

Teilnehmer präsentieren ihre Ergebnisse.
Markenakademie
Teilnehmer präsentieren ihre Ergebnisse.

"Bewährtes werden wir natürlich erhalten", merkt Wollenschläger an. Wichtige Vertriebsthemen wie Category Management oder die Vorbereitung von Key-Accountern auf die Jahresgespräche bleiben elementar. Für jeden Teilnehmer wird ein persönliches Stärkenprofil für den professionellen Verkauf herausgearbeitet. "Die Teilnehmer müssen richtig ran", beschreibt Wollenschläger. Sie können sich keineswegs zurücklehnen und berieseln lassen. Ziel ist es, die Learnings aus den vorgestellten Praxisbeispielen in selbst zu bearbeitenden Cases anzuwenden. Die Ergebnisse der Gruppenarbeiten werden präsentiert und gemeinsam diskutiert.

Die Markenakademie ist eine Initiative des Markenverbands in Kooperation mit der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel. Für Mitglieder des Verbands kostet die Teilnahme 3 995 Euro, andere zahlen 5 495 Euro für drei Module mit je drei Workshoptagen. Insbesondere Mittelständler nutzen das Angebot. Beispielsweise Carl Kühne, Rotkäppchen-Mumm, Gerolsteiner Brunnen, Bahlsen, Dr. August Oetker, Eckes-Granini, Homann Feinkost, Alfred Ritter, WMF Group, Falke und Reemtsma schicken regelmäßig ihre High Potentials. Rund 400 Teilnehmer aus 150 Unternehmen kann die Markenakademie für die beiden Fortbildungen bereits verbuchen. "Ein inspirierender Ort, an dem man viele neue Impulse bekommt und seinen fachlichen Background perfekt erweitern kann", freut sich ein Teilnehmer des Sales-Kurses. "Ein echter Mehrwert."

Gruppenarbeit: Aktiv im Team.
Markenakademie
Gruppenarbeit: Aktiv im Team.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel?
Schicken Sie eine Email an die Redaktion.

Hier können Sie die Nutzungsrechte an diesem Artikel erwerben.

Anzeige

Meistgelesen

stats