Rewe International einigt sich mit Kartellbehörde


Nach monatelangen Verhandlungen hat sich die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) mit Rewe International geeinigt. Die österreichische Rewe-Tochter wird demnach 20,8 Mio. Euro Bußgeld wegen verbotener Preisabsprachen zahlen, heißt es in einer Mitteilung. Dies sei die zweithöchste Kartellstrafe, die je ein Unternehmen in Österreich zahlen musste, berichtete die österreichische Na

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats