Ritter droht in Presse mit Betriebsaufgabe


Das Kartellamt will in Kürze eine Buße für den Schokoladenhersteller Ritter Sport bekanntgeben. Es geht um den Verdacht unerlaubter Preisabsprachen mit Kraft, Nestle und anderen Produzenten. Von Ritter könnte die Bonner Behörde bis zu 30 Mio. Euro verlangen, schreibt das "Handelsblatt".
Das wären zehn Prozent des Umsatzes. Ein Kartellamtssprecher wollte sich gegenüber der Zeitung nicht zur Höh

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats