Rocket-Investor Kinnevik begründet Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt


Die Geschäftsmodelle seien sich zu ähnlich geworden - so begründet der schwedische Großinvestor Kinnevik in einem Interview den abrupten Verkauf von Rocket-Internet-Anteilen. Dieser hatte die Aktie der Start-up-Schmiede auf Talfahrt geschickt. 
Der schwedische Großaktionär Kinnevik hat seinen Anteilsverkauf am Berliner Start-up-Entwickler Rocket Internet mit ein

Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich.

Bitte aktivieren Sie Java-Script, um die Inhalte zu sehen.
stats